chevron_left
Mit dem neuen Forschungs- und Entwicklungszentrum im...
chevron_right
Nutzfahrzeuge

MAN setzt auf Start-ups

Pitch Event von MAN Truck & Bus in München.
Bild: MAN Truck & Bus

MAN Truck & Bus geht deshalb neue Wege: Mit einem Pitch Event, zu dem 18 internationale Startups aus den Bereichen E-Mobility, Connected Transport und Intelligent Supply Chain eingeladen wurden, will das Münchner Unternehmen innovative Konzepte fürs eigene Geschäft finden und fördern.

Was haben ein Startup für bioaktives Glas, die Erfinder eines eCargobikes und die Entwickler einer Audio-Software, die Motorgeräusche analysiert, gemeinsam? Sie könnten MAN Truck & Bus einen grossen Schritt weiter in die Zukunft bringen.


MAN Truck & Bus steht mitten in der Transformation vom führenden Nutzfahrzeughersteller zum Anbieter intelligenter und nachhaltiger Transportlösungen. Das Unternehmen setzt bei seiner Innovationsoffensive unter anderem auf vollkommen neue digitale Kundenangebote. In der Zusammenarbeit mit internationalen Startups liegen dabei enorme Potenziale – für beide Seiten.


MAN Truck & Bus geht deshalb neue Wege: Mit einem Pitch Event, zu dem 18 internationale Startups aus den Bereichen E-Mobility, Connected Transport und Intelligent Supply Chain eingeladen wurden, will das Münchner Unternehmen innovative Konzepte fürs eigene Geschäft finden und fördern. Gesucht wurden dabei frische Ideen, die MAN in sein bestehendes Produkt-, Service- und Prozessportfolio integrieren oder in die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle einbeziehen kann. In Zusammenarbeit mit dem European Innovation Council (EIC) fand kürzlich im MAN Truck Forum in München das erste Startup Pitch Event (EIC Corporate Day) statt.

 

85 Startups aus ganz Europa hatten sich beworben, in München dabei zu sein. 18 von ihnen wurden ausgewählt, um ihre Ideen vor 150 führenden MAN-Mitarbeitern und Konzernpartnern vorzustellen. Aus zwölf Ländern von Portugal oder Belgien bis Finnland reisten die innovativen Unternehmer an. Sie brachten ungewöhnliche Ideen aus den Bereichen E-Mobility, Connected Transport & New Mobility, Intelligent Operations & Supply Chain, Smart Maintenance & Inspection oder Data Analytics & Competitive Intelligence mit, von denen sich MAN Truck & Bus frische Impulse fürs eigene Geschäft verspricht.


Mit dabei war neben Entwicklern zukunftsweisender Getriebe für E-Trucks (Mazaro aus Belgien) oder neuartiger Batterie-Management-Systeme (Insplorion aus Schweden) unter anderem das niederländische Unternehmen OneWatt, dessen Sensoren (Embedded Acoustic Recognition Sensors, EARS) zusammen mit Künstlicher Intelligenz Motorengeräusche so genau analysieren kann, dass es drohende Fehler erkennt, bevor sie auftreten. So können Motorschäden und Ausfallzeiten verhindert werden. Das deutsche Startup ONO hat ein futuristisches eCargobike für den Warentransport auf der letzten Meile erfunden. Weitere Ideen beziehen sich auf eine optimierte Routenplanung (Bestmile aus Schweden), Roboterprogrammierung (Cambrian Intelligence, UK) oder 3D-Sensoren zur Unfallverhütung (fastree3D, Schweiz).


Der EIC Corporate Day ist Bestandteil der SME Instrument Business Acceleration Services, die im Auftrag der Executive Agency for Small and Medium-sized Enterprises (EASME) durchgeführt werden. Diese Institution wurde durch die Europäische Kommission ins Leben gerufen, um in ihrem Namen einige durch die EU initiierte Programme in den Bereichen SME Support & Innovation, Umwelt, Klimaschutzmaßnahmen und Energie zu begleiten. Das SME Instrument ist Teil des European Innovation Council Pilots (EIC Pilot), in dem ambitionierte Vorreiter in puncto Innovation, Gründer, Kleinunternehmen und Wissenschaftler mit vielversprechenden Ideen unterstützt werden sollen. Der primäre Fokus des SME Instruments liegt dabei auf Innovationen, die das Potential haben, neue Märkte und Arbeitsplätze zu schaffen, Wachstum zu generieren und einen höheren Lebensstandard zu ermöglichen.